25 Jahre Stadtverkehr in Brokhausen

1993 wurde die Stadtverkehrsgesellschaft SVD in Detmold gegründet, die dann zum Fahrplanwechsel Mai 1994, mit neuen, hochmodernen und klimatisierten Bussen, den Betrieb aufnahm. Die SVD selbst hat aber keine eigenen Fahrzeuge. Sie schreibt die Leistungen aus. Die ersten fast 20 Jahre stellte die BVO Busverkehr Ostwestfalen GmbH, ein Tochterunternehmen der Deutschen Bahn, die Busse. Nach europäischem Recht mussten die Bus-Leistungen dann ausgeschrieben werden, wobei die BVO nur zweiter Sieger wurde. Die Ausschreibung gewann ein Konsortium, bestehend aus den Firmen Karl Köhne Omnibusbetriebe GmbH Extertal (ein Tochterunternehmen der Vbe Verkehrsbetriebe Extertal GmbH), Omnibusbetrieb Linke GmbH aus Lemgo und die Firma W. Wellhausen GmbH und Co. KG aus Lage. Unser Ort wurde zur Endhaltestelle der Linie 703 und bis Anfang des letzten Jahrzehnts im Halbstundentakt bedient. Nach einer Neuordnung der Linien bekam die Brokhauser Linie eine neue Linien-Nr., die Linien-Nr. 708 und wurde dann nur noch im Stundentakt bedient. Das Brokhausen, trotz der nur wenigen Einwohner, an das Stadtbus-Liniennetz angeschlossen wurde, hat es dem Umstand zu verdanken, dass es in Brokhausen einen Bus-Wendeplatz gab. Eigentlich sollte die Linie in Herberhausen enden, da dies aber wegen Fehlen eines Wendeplatzes nicht möglich war, wurde die Linie zwangsweise bis Brokhausen verlängert. Gut, dass unser Wendeplatz, trotz Querelen und Widerstand, 1991 gebaut worden ist. 2017 wurden die Bus-Leistungen der SVD erneut ausgeschrieben. Diesmal gewann die BVO (DB Ostwestfalen-Lippe- Bus, ein Tochterunternehmen der Deutschen Bahn) Ab 28. August 2019 hat sie die Bedienung der Stadtbus-Linien aufgenommen.

Kommentar hinterlassen zu "25 Jahre Stadtverkehr in Brokhausen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.